Das Therapieangebot der Psychologischen Ambulanz richtet sich an Erwachsene, Kinder & Jugendliche mit unterschiedlichen psychischen Problemen und Erkrankungen. Wie:

  • Angststörungen, insbesondere spezifische Phobien,
  • Depressionen und andere emotionale Störungen,
  • Chronische Schmerzen (z.B. Rücken-/Kopfschmerzen, Fibromyalgie),
  • Somatoforme Störungen,
  • Zwangsstörungen,
  • Essstörungen,
  • Posttraumatische Belastungs- und Anpassungsstörungen,
  • Persönlichkeitsstörungen,
  • Psychische Probleme aufgrund organischer Erkrankungen,
  •  Hyperaktivitäts- und Aufmerksamkeitsstörungen,
  • Auffalend aggressives, verweigerndes und oppositionelles Verhalten; Weglaufen, Schule schwänzen, Stehlen und Lügen,
  • Selbstwertprobleme, soziale Unsicherheit,
  • Quälende, immer wiederkehrende Gedanken oder Handlungen und Tics,
  • Selbstverletzendes Verhalten.
Wir bieten klinisch-psychologische Diagnostik zur Abklärung und psychotherapeutische Behandlungen an, die auf wissenschaftlich geprüften Verfahren, insbesondere auf der kognitiven Verhaltenstherapie basieren.
                                                           

     




























Was kennzeichnet Verhaltenstherapie?

Bei der Verhaltenstherapie handelt es sich um einen Psychotherapieansatz, der unterschiedliche wissenschaftlich überprüfte Behandlungsmaßnahmen umfasst. Kennzeichnend für die Behandlung ist, dass sie in der Regel an den aktuellen Problemen ansetzt. Bei der Behandlung geht es darum, das spezifische Problem bzw. die problemverursachenden Verhaltensweisen sowie die prädisponierenden, auslösenden und aufrechterhaltende Bedingungen zu identfifizieren, in einem gemeinsamen Prozess zwischen Patientinnen und Patienten und Therapeutinnen und Therapeuten individuelle Therapieziele festzulegen und an Veränderungen von Verhalten zu arbeiten. Veränderungen, die sich auf Gedanken, Gefühle, körperliche Reaktionen und das konkrete Verhalten beziehen können, werden unter anderem durch den Einsatz konkreter Übungen erreicht. Für einen möglichst guten Übertrag in den Alltag ist es dabei notwendig, auch zwischen den Sitzungen neu erworbene Strategien regelmäßig zu üben.

Ziel ist es, eine neue Sicht auf eigene Probleme zu erlangen, Bewältigungsstrategien zu verbessern und die Problemlösefähigkeit zu erhöhen. Dadurch sollen die Beeinträchtigungen langfristig überwunden und neue Lebensperspektiven entdeckt und entwickelt werden.